Archive for April 23rd, 2014

23. April 2014

US-Präsident Obama wird auf seiner Asien-Tour von seinen Verbündeten nicht sonderlich freundlich begrüßt

von ThorAlt

Mir scheint der Friedensnobelpreismörder ist jetzt nicht ganz so beliebt..

Die USA will sich in Asien als Schutzmacht gegen China präsentieren. Doch US-Präsident Obama wird auf seiner Asien-Tour von seinen Verbündeten nicht sonderlich freundlich begrüßt: In Manila gab es vor dem Besuch heftige Proteste.

hier das passende Video 🙂

http://spon.de/vfNwg

 

 

23. April 2014

Offener Brief an Angela Merkel v. Roman Gasenko

von ThorAlt

Der russische Film- und Fernsehregisseur Roman Gasenko hat einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel verfasst. Zwischen 1993 und 1995 war Gasenko Producer im Moskauer Büro des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Jetzt dreht der Regisseur Dokumentarfilme vor allem für russische Fernsehsender.

 

Sehr geehrte Frau Merkel,

wir in Russland, die uns als die Enkelkinder des Zweiten Weltkrieges wahrnehmen, müssen erbittert mitverfolgen, wie deutsche Medien und Politiker sich de facto zum Neonazismus im postsowjetischen Raum bekennen.

Wollen wir aber zunächst die Terminologie auf einen Nenner bringen. Sind Sie damit einverstanden, dass der Nazismus eine zugespitzte Form des staatlich unterstützten Rassismus ist, lediglich des Hasses zu “anderen” Völkern gegenüber der Stammnation? Sind Sie damit einverstanden, dass die Idealisierung des Hitlerismus in jeglicher Form ein vorsätzliches Verbrechen ist, laut den Normen des internationalen sowie des nationalen Rechts? Ausgezeichnet! Deutsche sind auf Logik angewiesen. Stellen Sie sich vor, bei uns Russen ist dies auch der Fall. Logisch gesehen, muss folglich die Unterstützung des Nazismus als schweres Delikt beurteilt werden, nicht wahr?

Das deutsche Volk – dies bezieht sich ausschließlich auf Westdeutschland – ist das einzige, welches nach Ende des Zweiten Weltkrieges seine nationale Schuld eingestanden hat. Japan, Italien, andere Staaten, darunter auch EU-Mitglieder – ehemalige Alliierte Hitlerdeutschlands und Mitaggressoren der Wehrmacht – durften dieser Reue ausweichen. Als Folge mussten mehrere deutsche Generationen, neben Kriegskontributionen, diese Schuld allein auslöffeln. Halten Sie es für gerecht, dass heutzutage in vielen Ländern offenbare Nazi-Symbolik als politisches Instrument gebraucht wird, Kriegsverbrecher als Nationalhelden geachtet werden, Lehr- und Kinderbücher den Hitlerismus heldenhaft darlegen, wobei Deutsche dies in Kauf nehmen und weiterhin zahlen müssen?

Ich darf hier eine hierzulande nicht allzu breit besprochene Idee zum Ausdruck bringen. Unsere Völker haben gleich schwer den Nazismus erlitten. Wir haben beinahe 30 Millionen Menschenleben geopfert. Mehrere meiner Verwandten sind in Kriegsgräbern bestattet. Und Sie werden kaum eine Familie in Russland und in den ehemaligen Sowjetrepubliken finden, welche sich von meiner in dieser Hinsicht unterscheidet. Doch auch Deutsche haben den Nazismus mitausgerottet. Nach all ihren Opfern auf Kriegsfeldern, quergestellter Wirtschaft und Armut, dürfen sie jetzt stolz sein, den Hitlerismus in ihrem Zuhause ausgerottet zu haben. Vielleicht deswegen, aber auch dank einem kaum in der Welt bekannten russischen Charakterzug – geschlagene Todesfeinde als Freunde zu empfinden, haben Wehrmacht-Oberleutnant Helmut Schmidt und der sowjetische Generalleutnant Leonid Breschnew einander über die Mauer die Hände gereicht und so 1975 in Helsinki den Zweiten Weltkrieg auf dem Papier beendet.Unsere Generation ist sich darüber im Klaren, dass die beiden Architekten der europäischen Sicherheit das deutsch-sowjetische “Gas-Röhren-Geschäft” als Wirtschaftsgrundlage des Helsinki-Prozesses ins Rollen gebracht haben. Haben ihre Mitbürger vergessen, dass dies die Hauptschlagader für ein sicheres und friedliches Europa vorausgesetzt hatte, jedoch nicht dazu gedacht war, antirussische Interessenskämpfe in der Ukraine auszutragen?

Wieso entziehen Sie den Deutschen ihr Recht, auf ihre globale Friedensrolle nach dem Krieg stolz zu sein? Ob es sich lohnt, diesen ehrenvollen Erbfaktor zunichte zu machen mit einer politischen Koketterie um Vitali Klitschko? Ob es sich lohnte, ihn auf den Posten eines ukrainischen Politikers durchzuboxen? Ich vermute, es gibt da noch andere Motive neben seinen offensichtlichen posttraumatischen Gedächtnisproblemen, markanter Russophobie und Bekenntnisse zum Hitlerismus. Es ist durchaus möglich, dass Sie die Erklärung dieses amerikanischen Steuerzahlers verpasst haben, dass der Zweite Weltkrieg kein historisches Subjekt sei, sowie seinen Einsatz gegen einen Gesetzesentwurf, der die Leugnung der Verbrechen des Faschismus unter Strafe stellen sollte? Dann bin ich gespannt, Ihre Logik mitverfolgen zu können.

Sehr geehrte Frau Merkel, ich wage anzunehmen, Sie verstehen die Westdeutschen nicht gut genug. Denn Sie stammen aus der damaligen DDR, einem Staat, der wie auch andere Warschauer Vertragsstaaten – Ungarn, die Tschechoslowakei, Rumänien, Bulgarien sowie die ehemaligen Sowjetrepubliken Estland, Litauen und Lettland – vom Nazismus „befreit” wurde und keine Verantwortung für die Beteiligung an der Hitler-Aggression mitgetragen haben. Kein Zufall also, dass dort nach der Zerstörung der UdSSR das Thema der sowjetischen Besatzung die Kernfrage der neuen Staatspolitik geprägt hatte. Apropos Besatzung: wir sind uns darüber im Klaren, dass trotz starker Wirtschaft, Deutschland ein besetztes Land bleibt. Denn als die Wiedervereinigung in Deutschland friedlich erfolgte, versprach Ronald Reagan Gorbatschow nach dem Muster des Warschauer Paktes auch die NATO aufzulösen. Doch davon ist bis heute nichts zu merken. Der Wortbruch hatte ohne Verteidigungspragmatik einen puren politischen Sinn: den postsowjetischen Raum weiter zu zergliedern. Dabei mussten die nordatlantischen Allianzpartner dafür aufkommen. Deutschland hat hier wieder den Kürzeren gezogen. Einst im Entspannungsvorgang zum Mitglied des Pools der führenden Weltmächte geworden, ist Deutschland, aus dem russischen Blickwinkel gesehen, heutzutage bis zum Status einer ferngesteuerten Bananenkolonie heruntergekommen. Als Blutspender der EU muss die Bundesrepublik die Gehälter derjenigen Staaten subventionieren, deren Alltag marschierende Nazis prägen, sowie bei Nato-Militärverbrechen ordentlich mittun. Ist Ihnen die blutlose Wiedervereinigung Russlands und der Krim zuwider? Denken Sie an die Armuran-Sprengköpfe über den Wohnvierteln von Belgrad, erschossene serbische Friedensdemonstranten durch Bundeswehr-Soldaten und an die ohne jegliches Referendum erfolgte Unabhängigkeitserklärung des Kosovo.

Sprechen wir von Doppelstandards? Wollen wir doch ehrlich sein: die Ursache wurzelt im antirussischen Rassismus. Erklärungen der Mitglieder Ihres Kabinetts zum Thema „Ukraine” weisen ein Verhalten gegenüber uns Russen als Untermenschen auf. Dies macht mir deutlich, warum Sie den ukrainischen Nazismus einfach übersehen und Putin verurteilen, der erstmals nach vierundzwanzig Jahren den Hitler-Nachkommen eine Ohrfeige verpasste. Und ich bin sicher, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ihn ausgerechnet dafür respektiert.

Wir verstehen, dass Sie als Leute eines besetzten Landes auf die Beschlussfassungen aus der Metropole angewiesen sind. Auch in antirussischen Doktrinen. Doch ich schlage vor – nein, nicht Ihnen, sondern Ihren Mitbürgern: alles Aufgeopferte nicht vergeblich zu machen, all ihre Erfahrung aufzubringen und gemeinsam mit Russland die Entnazifizierung der Ukraine voran zu treiben. Und bitte bedenken Sie, dass jeder Steuerzahler einmal ein Wähler ist. Und wer die Wahl hat, der hat auch die Verantwortung.

Ich hoffe auf ihr Verständnis, Roman Gasenko, Dokumentarfilmregisseur/ Russland

***

23. April 2014

Die Honigbiene

von fra8nny

Hallo Liebe Schlafschafe,
ich möchte euch ein bisschen wachrütteln, denn habt ihr euch mal Gedanken darüber gemacht, was eigentlich eine Biene für einen Stellenwert in unserem Ökologischen System hat?
Ihr habt ja sicher auch schon irgendwo gehört, das vom “Bienensterben” immer mehr geredet wird?
Über eines müsst ihr euch im Klaren sein! Ohne Die Honigbiene ist unsere Welt nicht mehr die, die sie heute ist.
Wie ihr ja wisst, bestäubt sie unsere Pflanzen und ermöglicht so den Wachstum neuer Pflanzen. Pflanzen sind für uns Menschen, wie auch für Tiere überlebens wichtig.  
Vereinfacht erzählt, reinigen Pflanzen durch die Photosynthese Sauerstoff, wir Menschen brauchen diesen um zu überleben, so auch die Tiere. Mal abgesehen von unserer Luft zum Atmen, speichern Pflanzen und Bäume Wasser, und haben einen regen Einfluss auf unser Welt-Wetter, welches auch unerlässlich für unser aller Überleben darstellt. Kurzes Resumee: keine Bienen, keine Pflanzen, keine Menschen, keine Tiere. Jetzt kommen wir zu dem entscheidenden Punkt in der ganzen Geschichte.
Ja, es gibt immer weniger Honigbienen und immer mehr Bienen fallen durch Fehlverhalten auf, was ich selber schon erlebt habe. Warum sterben die Bienen? Habt ihr euch das mal gefragt? Sie müssen sterben, weil wir immer mehr Pestizit-Belastungen in die Natur verteilen, inklusive der Funkwellen die beispielsweise von Handys, schnurlosen Telefonen oder W-Lan Router kommen. Es ist echt traurig, ich meine, von unseren Chemiekeulen und  GMO´s auf den Feldern, sind wir auf dem besten Wege eines unserer wichtigsten Tiere beim aussterben zu zu schauen……
Ein so kleines Insekt, mit einem so unglaublichen Nutzen für UNS.

Schlagwörter: , , ,
23. April 2014

Russische Su-24 legt amerikanischen Zerstörer lahm

von ThorAlt

RIA Novosti„Donald Cook“Russische Su-24 legt amerikanischen Zerstörer lahm

17:15 21/04/2014 Ein russisches Frontbombenflugzeug Su-24, das mit dem neuesten Komplex zur funkelektronischen Niederhaltung ausgestattet ist, hat im Schwarzen Meer das modernste amerikanische Gefechtsführungssystem „Aegis“ auf dem Zerstörer „Donald Cook“ lahm gelegt.>>

23. April 2014

romantic revolution…. oder so daten sich Aktivisten heute….

von ThorAlt

Wer sagt es gibt nichts positives in der Welt… es liegt alles an der Sichtweise…

Ein romatisches Date in der heutigen Zeit…

10277910_309892742497628_8710020555173350979_n

 

 

http://revolution-news.com/category/europe/germany/

23. April 2014

65 Tote bei Drohnenangriffen über Ostern

von ThorAlt

Wie war das mit dem Christlichen Grundgedanken ?!

 

Alles Schall und Rauch: 65 Tote bei Drohnenangriffen über Ostern.

Montag, 21. April 2014 , von Freeman um 20:00

 

Ostern, das höchste Fest der Christen. Während Papst Franziskus am Sonntag vor mehr als 150’000 Pilgern auf dem Petersplatz Ostern feierte und in seiner Predigt für weltweiten Frieden betete, lies der Friedensnobelpreisträger Barack Obama sagenhafte 65 Menschen durch Killerdrohnen aus der Luft in Jemen ermorden. Am Samstag waren es 10 Menschen und am Ostersonntag und Montag 55 Menschen, einfach so mit Luft-Bodenraketen weggeblasen.

65 Menschen lässt Obama ermorden und geht gleichzeitig in die Kirche. Ja, der „Christ“ Obama besuchte mit seiner Familie am Sonntag die Ostermesse in der 19th Street Baptist Church, die selbe Kirche die er am Sonntag vor seiner Amtseinführung 2009 aufsuchte. Wie damals hielt auch der selbe Geistliche die Messe, Pastor Dr. Derrick Harkins.

„Yes we can“ gleichzeitig Menschen als „Christ“ ermorden und in die Kirche gehen. Es heisst ja „nur“ im 5. Gebot, „Du sollst nicht töten“. Obama kann deshalb unmöglich ein echter Christ sein. Er ist ein Satanist. Was er mit dem Kirchenbesuch abzieht ist eine Show die zum Theater „wie spiel ich einen Präsidenten“ dazugehört.

Das Leben ist das Wertvollste was ein Mensch hat und ist besonders schützenswert. Niemand, und ich meine niemand, auch nicht der Präsident der Vereinigten Staaten, darf Mordbefehle geben. Daher werden in allen Ländern der Welt Mord und Totschlag mindestens mit lebenslänglicher Haft bestraft, in den USA sogar mit der Todesstrafe.

Bei seiner Radioansprache vor Ostern sprach er folgende Worte:

Diesen Sonntag werden Michelle, Malia, Sasha und ich mit unseren gemeinsamen Christen der ganzen Welt die Wiederauferstehung von Christus feiern, die Erlösung die er der Welt brachte, und die Hoffnung die mit Ostern kommt. Diese heiligen Tage haben ihre Wurzeln in Wunder die vor langer Zeit passierten. Und trotzdem beflügeln sie uns, lenken sie uns und stärken uns heute.

Mich wundert warum Obama bei diesen voll geheuchelten Worten die Bibel nicht aus seinen blutverschmierten Händen gesprungen ist.

Die Luftangriffe mit Drohnen gegen die „Al-Kaida“ auf der arabischen Halbinsel in Abyan und Shabwa in Jemen waren „massiv und ohnegleichen„, wie Offizielle der jemenitischen Regierung bekannt gaben. Sie liefen drei Tage hintereinander, das ganze Osterwochenende. Ob bei den 65 Opfern „hochrangige Ziele“ getroffen wurden und wie viele Zivilisten dabei umgekommen sind konnte der Regierungsvertreter nicht sagen.

Man muss sich vorstellen, die Drohnenpiloten verbringen Ostern vor dem Bildschirm in ihrer Basis irgendwo in Amerika, sehen eine Gruppe von Menschen die sie als Terroristen einstufen und drücken auf den Abschussknopf für die Raketen. Dann beobachten sie den Einschlag und die Explosion, welche die Menschen zerfetzt. Sie sind selbstherrlich Ankläger, Richter und Henker in einem. Nach getaner Arbeit sind die Piloten nach Hause gegangen und haben mit ihren Kindern Ostereier gesucht oder das Ostermahl mit der Familie geteilt.

Wie verbrecherisch, abartig und krank ist das denn?

Aber wir hier in Europa und speziell in Deutschland müssen gar nicht den Moralapostel spielen. Wir sind genau so an den Morden mitbeteiligt und mitschuldig. Ja, denn die ganzen Drohnenangriffe laufen über die Ramstein Air Base. Dort ist der Knotenpunkt für die gesamte Datenübertragung und für die Steuerbefehle von und zu den Drohnen. Es ist einfach eine Tatsache, alle Kriege der Amerikaner gehen von deutschen Boden aus.

Das Regime in Washington hat sich selber das Recht eingeräumt, einen endlosen Krieg ohne geografische Grenzen gegen jeden den sie als Feind einstuft zu führen. Obwohl ich den Vergleich nicht mag, damit steht Obama auf der gleichen Stufe wie Stalin, Mao und Hitler. Die haben auch jeden den sie als Staatsfeind bezeichneten liquidieren lassen. Obama macht es sogar weltweit ohne Rücksicht auf Landesgrenzen.

Washington setzt Drohnen schon seit 2002 in Jemen ein. Richtig los ging es aber erst ab 2009 nachdem Obama Präsident wurde, in dem bisher über 100 Angriffe durchgeführt wurden. Dabei sind um die 1’000 Menschen ermordet worden, darunter viele völlig unschuldige Zivilisten, Frauen und Kinder, aber sogar amerikanische Staatsbürger, die angeblich der Al-Kaida angehörten.

Die selbe Al-Kaida die Washington in Jemen aus der Luft bekämpft, wird in Syrien unterstützt und mit Waffen beliefert. Sind ja nur 150’000 Syrer in den drei Jahren „Regimewechsel“ bisher umgekommen. Noch ein Massenmord von Obama. Ja Ostern, das Fest des Friedens. Nur ein Diener Satans kann in dieser Zeit Menschen töten lassen und gleichzeitig der Welt vortäuschen er wäre ein Christ.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: 65 Tote bei Drohnenangriffen über Ostern http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/04/65-tote-bei-drohnenangriffen-uber-ostern.html#ixzz2zhS98lPe

23. April 2014

Tausende Deutsche demonstrieren für Frieden und gegen die US-Notenbank

von ThorAlt

Etwa 4.000 Bürger haben in Berlin an einer Mahnwache für den Frieden teilgenommen. Sie fordern eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts. Insgesamt hat die Neuauflage der Montagsdemos bereits Ableger in 26 deutschen Städten gefunden.

Ueberblick1-e1398201163653

weiter gehts hier…

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/23/tausende-deutsche-demonstrieren-fuer-frieden-und-gegen-die-us-notenbank/http://

%d Bloggern gefällt das: