Autor-Archiv

6. Juli 2014

Ändere dich und die ganze Welt verändert sich!

von Carina Bohnert

Andere Menschen können wir leider nicht ändern, auch die Welt können wir nicht ändern, wir können nur uns selbst verändern.
Wenn wir anfangen andere zu verurteilen und die Welt zu tadeln, lassen wir Energie in etwas fließen, was nicht in unserer Macht steht zu verändern.

Diese Energie können wir sinnvoller nutzen, indem wir sie in uns selbst stecken und sie nicht verschwenden indem wir Dinge zu ändern versuchen, die wir nicht können.
Menschen können sich nur dann ändern, wenn sie bedingungslos angenommen werden und wenn sie als vollkommen gesehen werden. Menschen, allgemein Lebewesen, also auch Tiere, können durch diese bedingungslose Akzeptanz, dieser bedingungslosen Liebe des angenommen seins, heilen.

Durch das sein lassen, wie jemand ist, entsteht eine hohe Energie der Liebe, die dieses Lebewesen auf eine höhere Bewusstseins Frequenz tragen kann.
Wenn wir also anfangen andere zu verurteilen und Groll gegen andere zu hegen, weil sie unserer Meinung nach ,dieses oder jenes falsch machen, bringen wir noch mehr Leid, Schmerz und Hass in die Welt.

Womit wir nicht nur allen anderen schaden, sondern auch uns selbst. Diese Energie aber in Liebe in uns und in alle Lebewesen zu stecken, so wie wir in jedem Augenblick sind und so wie andere in jedem Augenblick sind, wird uns viel weiter bringen können.

Liebe und die Haltung eines offenen Herzens, zu allem was ist und wie es ist, ist die einzige Kraft, die uns aus unseren erbärmlichen Ego Spielen, die uns in den Abgrund führen drohen, zu retten vermag!
Keiner von uns ist perfekt und das müssen wir auch nicht sein, keiner von uns kann alles richtig machen und darum geht es auch überhaupt nicht.

Es geht darum sein bestes zu geben, sich aber auch ein zu gestehen, dass wir nicht immer alles richtig machen können, jedoch jederzeit aus unseren Fehlern lernen können und es in Zukunft besser machen können und sollten.

Es geht darum, dass wir das Gute niemals aus den Augen verlieren und stets in die Richtung des Licht gehen. Wir selbst müssen manchmal auch ein Licht sein, auch für jene Menschen die sich im dunklen verirrt haben.

Wir müssen auch jenen Menschen Liebe entgegenbringen, welche sich von der Liebe abgewandt haben, denn genau diese Menschen, brauchen unsere Liebe am nötigsten.
Genau diesen Menschen müssen wir, wir alle die den Glauben noch nicht verloren haben, den Glauben an die Liebe wieder zurückgeben. Durch verurteilen dieser Menschen, erreichen wir nur das Gegenteil, noch mehr Hass und Verbitterung.

Und ich weiß das dies nicht immer einfach ist, weil man manchmal so deprimiert ist über die Ungerechtigkeiten der Welt, manchmal wird man wütend darüber über all die schrecklichen Dinge, die passieren, aber eigentlich unserer Meinung nach nicht passieren sollten.

Ich weiß das man auf Grund, dieser vielen schrecklichen Ereignissen, selbst anfängt an der Liebe zu zweifeln und in die Falle des Verurteilen tappt, sich selbst dadurch aber auf eine niedrigere Bewusstseins und Schwingungsebene herablässt.
So machen wir alles noch schlimmer, wir dürfen uns nicht vom Hass anstecken lassen, wir müssen in der Liebe bleiben. Dies ist unsere einzige Chance, denn nur wenn wir in der Liebe bleiben können wir auch jene Menschen im Herzen erreichen, welche momentan im Hass verweilen.

Wenn du an einem Punkt bist an dem du anfängst zu zweifeln und dich aus der Liebe in den Hass ziehen lässt, dann gehe in die Stille am besten in die Natur und hole dir dort wieder Kraft. Nimm dir Zeit nur mit dir und gehe zurück in dein Herz.
Finde wieder Frieden mit dir und verbinde dich mit allem was ist, indem du wieder in dir selbst verweilst und dich nicht von äußeren Ereignissen mit ziehen lässt. Bleibe bei dir und in der Liebe, lass nicht zu das diese äußeren Katastrophen Macht über dich ergreifen, denn dann wirst du auch verloren sein.

Suche nicht in der Welt nach Schuldigen, so verlierst du dich in einer Welt voller Hass. Es ist nicht einfach und manchmal wirst du dich in der Welt verlieren, aber wenn es dir bewusst wird kannst du wieder aussteigen und zu dir selbst in den Zustand der Liebe zurück.

Verbinde dich wieder mit dem Göttlichen in dir, und du bist dazu befähigt, verlorene Seelen wieder ins Licht zu führen! Es ist sehr wichtig daran zu arbeiten, denn es bringt uns nichts uns Frieden, Liebe und Gerechtigkeit in der Welt zu wünschen, wenn wir selbst dazu nicht in der Lage sind und uns nicht einmal bemühen diesen Zustand zu erreichen.
Andere zu verurteilen ist leicht, leichter als an sich selbst zu arbeiten.

Advertisements
27. Juni 2014

Entscheide dich dafür frei zu sein….und du bist es!

von Carina Bohnert

Solange du immer nur das glaubst, was sie dir von außen versuchen zu suggerieren,  wirst du immer nur ein Vogel im Käfig sein der davon träumt zu fliegen. Wenn du zum Flug ansetzt kommt irgendeiner und macht den Käfig aus irgendeinem Grund seiner Meinung nach zu.

 Sobald du aber anfängst an dich zu glauben und beginnst eigenständig zudenken ohne dich von außen manipulieren zu lassen, egal welche Meinung andere darüber haben, wirst du ein freier Vogel sein, der nicht nur davon träumt zu fliegen, sondern wirklich fliegt!

Keiner wird die Möglichkeit haben deinen Käfig zu schließen weil du niemandem die Macht dazu gibst, denn du weißt, nur du allein, kannst darüber entscheiden frei zu sein oder dich in einem Käfig halten zu lassen. Es ist allein deine Entscheidung, ob du dein eigenes Leben lebst, selbstständig denkst und handelst oder das der anderen, so wie alle, weil man es eben so tut, ohne darüber nach zudenken warum tut man dies eigentlich!?

Es ist deine Entscheidung dich wie ein Spielball von den anderen hin und her werfen zu lassen oder dir deinen eigenen Weg zu bahnen mit deinen eigenen Gedanken, nicht allem blind zu vertrauen, sondern dich immer zu fragen, warum macht man das und wie könnte es besser gemacht werden.

Es gibt keine Grenzen, wir selbst erschaffen sie durch unsere Gedanken. Die Gesellschaft erschafft sie in unseren Köpfen, um uns klein zu halten, um uns die Macht zu nehmen, damit sie ihren Traum von Geld und Macht umsetzen können. Unsere Träume sind ihnen dabei völlig egal, wir sind nur Mittel zum Zweck um ihre geldgierigen Pläne um zu setzen.

Wenn es uns möglich ist diese Grenzen zu erschaffen, wenn es uns möglich ist uns von außen Grenzen auferlegen zu lassen, so haben wir auch die Macht sie wieder zu ändern und diese Grenzen auf zu lösen.

 

17. Juni 2014

Wir sind alle miteinander verbunden!

von Carina Bohnert

Unsere Form trennt uns von anderen Formen, unser Ego bestätigt uns diese Grenzen und hält daran willkürlich fest. Doch auf der geistigen Ebene sind wir alle miteinander verbunden.

Diese Vorstellung ist schwer für unseren Verstand zu erfassen, in unserem Geist  jenseits von unserem Verstand wissen wir das alle, wir müssen lernen uns daran zu erinnern.

Menschen die viel meditieren können diesen Zustand erreichen indem man sich von seinem Ego löst und eins ist mit allem was ist.

Es reicht auch einfach nur still zu sein in der Natur, den Lärm, die Gedanken im Kopf ab zu stellen und einfach nur im Augenblick zu sein.

 In der Natur ist es einfacher diesen Zustand zu erreichen, da die Pflanzen, Bäume, Steine usw. es uns leichter machen durch ihr Schwingungsfeld das sie ausstrahlen. Vor allen Dingen sind wir besser mit der Erde und der Natur verbunden wenn wir uns mittendrin befinden, als wenn wir in einem Betongebäude hocken.

 

Dieser Zustand wird erreicht in dem man aus dem Ego aussteigt und sich mit allem verbindet was ist. Eins sein mit allem was ist.

Indem wir Menschen die voller Hass sind, auch mit Hass begegnen sorgen wir für noch mehr Hass. Begegnen wir ihnen aber mit Liebe tragen wir Liebe in die Welt, an Menschen die sie am meisten brauchen. Denn Menschen die Hass in sich tragen, sind jene die verzweifelt sind und die Liebe am meisten benötigen.

Somit können solche Menschen geheilt werden die hasserfüllt sind, gleichzeitig heilen wir uns selbst, da schlechte Gefühle wie Hass auch wenn wir sie auf andere Menschen richten immer uns selbst am meisten schaden und da alles irgendwie zusammenhängt heilen wir damit alles was ist.

Wir erschaffen damit ein heilendes Feld in uns und um uns herum, wenn wir wirklich uns selbst lieben kommt das allem was existiert zu gute.

Je mehr Menschen das verstehen, desto größer ist die Chance auf Heilung für alle Menschen, dem gesamten Planeten und unserer eigenen Seele. Liebe wirkt ansteckend, ebenso aber auch Hass. Doch nur die Liebe kann alles retten, während der Hass nur alles zerstören kann.

Deshalb müssen wir den Weg der Liebe gehen und so viele Menschen wie möglich damit anstecken damit der Hass keine Chance hat. Es wirkt sich auf uns alle aus, deswegen müssen wir bei uns selbst damit anfangen uns zu lieben und diese Liebe können wir dann in die Welt bringen. Wir sollten versuchen alle diesen Zustand zu erreichen, denn wir sitzen alle im gleichen Boot und wir können uns alle die Köpfe gegenseitig einschlagen bis das Boot untergeht und wir alle mit. Oder wir beginnen damit Frieden zu schließen und kommen alle gemeinsam mit dem Boot ans Ziel.

 

17. Juni 2014

Unsere Erde braucht dringend unsere Hilfe!!!

von Carina Bohnert

Wir alle leben auf der Erde, machen uns aber keine Gedanken darüber wie es ihr geht. Die wenigsten machen sich Gedanken darüber das wir den Planeten zerstören auf dem wir wohnen, weil die Mehrheit leider nicht soweit denkt. Sie denken nur daran wie sie Geld machen können sie geben sich mit nichts zufrieden, sie sind so gierig nach Geld und Profit, das sie nicht mehr wahrnehmen wie wir unseren eigenen Planeten zerstören und somit logischerweise auch alle Lebewesen die darauf leben, inklusive uns Menschen.

 

Wie konnte es passieren dass die Menschen so gierig geworden sind und  sogar soweit gehen unseren Planeten auf dem wir alle leben zu zerstören? Wofür machen sie das und was bringt es ihnen?

 

Um Geld zu verdienen? Um sich materielle Dinge leisten zu können? Um schönere und bessere Dinge zu haben als andere? Sie haben vergessen das Geld uns nicht glücklich machen kann, sie sind alle auf der Suche nach etwas, wissen aber nicht wonach und denken die Antwort liegt darin sich alles leisten zu können, wohlhabend und mächtig zu sein. Aber das ist nicht die Antwort, es ist nicht das Ziel ihrer Reise und früher oder später werden sie es herausfinden, spätestens wenn sie krank sind und merken das Gesundheit nicht käuflich ist.

Wenn der Krieg ausbricht und alles zerstört wird, werden sie aufwachen und merken dass sie viel zu lange die Augen vor der Wahrheit verschlossen haben.

 

Doch unserer Erde geht es jetzt schon sehr schlecht und noch immer wird keine Rücksicht auf sie genommen, noch immer muss sie unter dem Egoismus der Menschen leiden. Wenn wir ihr nicht helfen werden, werden wir auch nicht überleben. Es ist feige einfach weg zu schauen oder zu denken die anderen sollen etwas ändern. Wenn das jeder tut wird sich nie irgendetwas ändern. Wir alle jeder einzelne muss sich angesprochen fühlen mit zu helfen, nur so können wir etwas bewirken.

Es geht uns alle etwas an, es ist unser Planet auf dem wir wohnen und alleine aus Respekt und Dankbarkeit auf ihm wohnen zu dürfen sollte uns alle dazu anregen in Zukunft besser mit der Erde um zu gehen.

 

Der Gedanke daran macht uns vielleicht Angst, aus diesem Grund lenken sich die Menschen ab mit Fernsehen, Computer, Fussball usw. um nicht nachdenken zu müssen, sie suchen Gründe um ihr Tun zu rechtfertigen, sie wollen ihr Tun schön reden um mit ihrem Gewissen besser klar zu kommen.

 

Doch eins ist sicher, so werden wir alle zusammen untergehen. Je mehr Menschen sich der Wahrheit stellen und mithelfen desto besser stehen die Chancen das Ruder wieder in die richtige Richtung zu lenken. Zu sagen oder zu denken man könne doch sowieso nichts erreichen ist nichts anderes als eine Ausrede und sich selbst ein gutes Gewissen ein zu reden um nichts tun zu müssen.

 

Denn die Menschen die wirklich etwas tun wollen haben bisher immer etwas erreicht. 

 

17. Juni 2014

Die Macht deiner Gedanken!

von Carina Bohnert

Gedanken in unserem Kopf können von überall her kommen, von unserem Verstand, vom Außen usw. jedoch wenn wir mal kurz darüber nachdenken stellen wir fest dass wir in der Lage sind unsere Gedanken zu beobachten. Wenn wir also in der Lage sind unsere Gedanken zu beobachten sind wir nicht unsere Gedanken, wir sind nicht unser Verstand sondern etwas viel größeres.

Der Glaube an etwas hat eine sehr große Kraft. Eine Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimeter und ein Gewicht von 1,2 Gramm. Nach den aerodynamischen Gesetzen, die im Windkanal beweisbar sind, kann eine Hummel nicht fliegen.

Diese wissenschaftliche Tatsache besagt es ist unmöglich das eine Hummel fliegen kann. Doch sie fliegt trotzdem. Dies beweist doch dass uns durch unser Glauben alles möglich ist und wissenschaftliche Tatsachen nur Grenzen in unseren Köpfen erschaffen.

Unser Geist ist aber frei, wir haben die Freiheit das zu glauben was wir möchten. Wir können glauben was andere uns sagen, wir können glauben was wir hören, wir können glauben was im Fernsehen kommt, wir können glauben was die Wissenschaft uns beweist aber wenn wir etwas bewirken möchten, sollten wir nichts und niemand blind vertrauen sondern unseren gesunden Menschenverstand nutzen.

Überantworte niemals jemanden deine Macht, stattdessen glaube lieber an dich selbst und die höheren Mächten. Vertraue auf deine Intuition und dein Gefühl. Lass dir keine Grenzen setzen, denn wenn du daran glaubst dann wirst du es erreichen, egal wer auch immer sagen wird es sei unmöglich, selbst wenn jemand Beweise oder Fakten sammelt die belegen es wäre unmöglich, liegt es in deiner Macht es möglich zu machen.

Glaube an dich und deine Träume, dies wird dir Flügel verleihen um dich über die Grenzen zu erheben. Jemand der etwas glaubt was andere für nicht glaubwürdig halten, jemand der etwas tut, was andere für unnormal empfinden, derjenige wird solange als Spinner verspottet, bis sich sein Glaube verwirklicht hat und es für jeden sichtbar geworden ist.

In dieser Zeit ist es für denjenigen, der für den Spinner gehalten wird extrem schwer. Denn in dem Moment, indem du an etwas glaubst, hast du nichts in den Händen, kannst nichts beweisen, nichts vorzeigen. Menschen werden vielleicht über dich lachen, tuscheln oder dir schlicht und einfach dein Vorhaben ausreden wollen weil in ihren Köpfen Grenzen existieren, die ihnen gesetzt wurden und sie sich selbst gesetzt haben. Egal was sie tun, egal was sie sagen, verliere deinen Glauben niemals. Manchmal wirst du dich in Selbstzweifel verlieren und den anderen deinen Glauben schenken. Das kann passieren und ist nicht schlimm, wichtig ist immer wieder zu dir selbst zurück zu finden.

Du darfst zweifeln aber dich niemals von deinen Zweifel besiegen lassen. Du kannst deinen Glauben aus den Augen verlieren aber du musst ihn immer wieder finden. Es liegt an dir, keiner da draußen hat die Macht über dich, dein Leben und deinen Glauben, keiner außer dir. Erinnere dich immer daran, egal was sie dir einreden wollen.

Wenn etwas getan werden kann, das die Welt nur ein kleines Stück verbessern wird, dann tue es, egal was irgendjemand dazu sagen wird, denn dann wird es immer richtig sein!!!

 

17. Juni 2014

Der Verstand und die Weisheit des Herzens!

von Carina Bohnert

 

Was die Menschen nicht kennen oder glauben existiert nicht in ihren Köpfen, es klingt deshalb verrückt in ihren Ohren. Aus diesem Grund werden sie es belächeln, manchmal sogar verurteilen weil sie Dinge nicht verstehen oder glauben können was über ihren Verstand geht. Bis sie sich eines Tages in einer Situation befinden in der ihnen nichts anderes übrigbleibt. Das Leben wird sie dazu bringen, zu lernen das Leben weit aus tiefgründiger ist als sie bisher glaubten und weiter hinaus geht als man es mit dem Verstand erfassen könnte.

Bis zu jenem Punkt werden sie glauben dass, das Leben das ist was sie in der Zeitung schreiben, was im Fernsehen kommt, was alle sagen und all das was sie versuchen uns in der äußeren Welt ein zu prägen wie die Dinge zu sein haben.

Weil sie es nicht verstehen können, sie haben es nie erlebt und es ist etwas das über ihren Verstand hinaus geht, darum versucht ihr Verstand mit den Mitteln die ihm zur Verfügung stehen, also Dinge mit dem er sein Leben lang gefüttert wurde und selbst erlebt hat, diesen Vorgang zu erklären.

Aber er kann es nicht, weil es ihm nicht bekannt ist. So entstehen dann Urteile, weil das kann doch nicht sein mein Verstand kennt das nicht, somit gibt es das nicht.

Doch wir müssen lernen zu verstehen dass der Verstand überhaupt nichts weiß, außer dem was ihm eingeprägt wurde, was wir ihm eingeprägt haben und Erfahrungen die wir in diesem Leben gemacht haben, welche uns noch bewusst sind.

Das nennt sich dann unsere Wahrheit aber außerhalb dessen gibt es noch so viel mehr Wahrheit. Nur weil es nicht unsere Wahrheit ist haben wir nicht das Recht es als Unwahrheit zu beurteilen.

Die allumfassende Wahrheit beginnt da wo der Verstand aufhört zu denken. Sie ist so groß das es dazu führen könnte verrückt zu werden indem man nur mit dem Verstand versucht sich alles zu erklären.

Es gibt Dinge im Leben und im Universum die kann man einfach nicht erklären oder wissenschaftlich beweisen. Trotzdem gibt es sie ob man nun daran glaubt oder nicht.

Manche Menschen haben ein höheres Bewusstsein, manche haben ein niedrigeres Bewusstsein, darauf kommt es an wie viel aufgenommen werden kann.

Es gibt Menschen die hochintelligent sind mit ihrem Verstand, aber ein niedriges Bewusstsein haben. Das eine muss mit dem anderen nicht unbedingt etwas zu tun haben.

Bewusstheit hat etwas damit zu tun wie weise eine Seele ist, ob sie schon hochentwickelt ist durch Erfahrungen oder noch nicht viel Bewusstheit erlangt hat.

Je mehr Erfahrungen eine Seele schon gesammelt hat, je höher ist die Bewusstheit  dieser Seele auch. Wenn also jemand viel Leid in seinem Leben erfährt hat sich die eigene Seele dies ausgesucht um ein hohes Bewusstsein zu erlangen. Natürlich kommt jetzt der Verstand und sagt, nie im Leben habe ich mir diese Scheiße ausgesucht, denn er weiß nichts davon.

Manchmal ist es zu beobachten das ein junger Mensch viel weiser ist als ein alter Mensch, das dieser junge Mensch, mehr über das Leben weiß als dieser alte Mensch.

Jedoch in schulischen Dingen der ältere Mensch mehr weiß. Man muss unterscheiden zwischen zwei verschiedene Intelligenzen. Die Intelligenz des Verstandes  und die Intelligenz des Herzens

Manchmal wirst du eine Intuition haben, wirst etwas von außen empfangen was du nicht wissen kannst. Vielleicht wird es dich erschrecken, dir Angst machen oder du wirst denken es sei unnormal.

Aber es ist etwas ganz natürliches weil wir alle miteinander verbunden sind im Geiste. Dadurch können sich Gedanken anderer plötzlich in unserem Kopf befinden, wir können Gefühle anderer wahrnehmen, je nachdem wie sensibel wir dafür sind.

Dies ist vollkommen natürlich die Menschheit hat es nur verlernt, durch diesen ganzen Stress im Außen, diese ganze Ablenkung durch das wurde es etwas unnatürliches, für die Menschen und das was unnatürlich ist etwas natürliches.

In allem gibt es etwas in jedem Mensch, in jedem Ding, in jedem Wort, gibt es etwas Wahres und etwas Falsches. Das Wahre ist das was es wirklich ist und das Falsche ist die Illusion des Verstandes die durch ihn erschaffen wurde.

Wir müssen überhaupt nicht perfekt sein, wir sollten einfach nur versuchen die Illusion des Verstandes nicht mehr so ernst zu nehmen und versuchen der Wahrheit näher zu kommen.

Wenn wir nichts denken sind wir der Wahrheit am nächsten. Irgendwann werden wir an einem Punkt ankommen an dem wir so viel Wissen angesammelt haben, an dem wir dann feststellen wie wenig wir eigentlich wissen.

Die große Wahrheit liegt außerhalb unseres Verstandes, unser Verstand weiß nichts über die Wahrheit. Wir sollten aufhören unser Leben ständig planen zu wollen, wir sollten es einfach abgeben in die Hände Gottes, dem Höheren, dem Universum oder wie auch immer wir es benennen mögen.

Denn es wird alles so kommen wie es kommen soll, dagegen hat unser kleines Ego überhaupt keine Chance. Wir haben zwar die Macht mit unseren Gedanken unser Leben zu erfüllen und ein gewisses Maß auch wie es verläuft, wir können selbst bestimmen wie wir mit Situationen umgehen aber wir können nicht verhindern was vorbestimmt ist.

Je mehr wir uns dagegen wehren, desto mehr entfernen wir uns von der Wahrheit. Der Wahrheit unserer Seele. So werden wir krank, unglücklich und verlieren den Kontakt mit uns selbst. Deswegen ist es wichtig der höheren Macht zu vertrauen, dass sie uns das bringen wird was für uns bestimmt ist.

Es dann auch an zu nehmen und uns nicht davor zu verschließen. Wir dürfen keine Angst haben vor der Wahrheit denn sie ist das einzig wirkliche. Der einzige Weg unsere einzige Aufgabe. Wir müssen uns wieder verbinden mit uns selbst, der Natur und allem was ist. Denn wir sind schon längst damit verbunden, wir müssen nur wieder aufwachen und nicht dagegen arbeiten.

Denn diese Abwehr ist verantwortlich für das ganze Leid auf dieser Welt. Wir hängen alle zusammen, nicht körperlich aber geistig. Alles was in anderen ist, ist auch in uns selbst. Das eine ist von dem anderen nicht getrennt.

Du kannst nicht anderen etwas Gutes tun ohne dabei dir selbst etwas Gutes zu tun. Andersherum kannst du auch nicht anderen etwas Schlechtes tun ohne dir selbst zu schaden.

Oder du kannst dir selbst nichts Gutes tun ohne es gleichzeitig für alle zu tun und andersherum du kannst dir selbst nichts Schlechtes tun ohne allen damit zu schaden. Verstehe das alles miteinander verbunden ist und alles was du tust auf alles was ist Auswirkungen hat.

Wir sind nicht fähig dies mit unserem Verstand zu verstehen, wir können es nur dann verstehen indem wir es wieder sind, indem wir es fühlen, unseren Verstand beiseite, schieben und das sind was wir wirklich sind ohne die Illusion unseres Verstandes die uns versucht von allem ab zu grenzen.

Nur die Illusion des Verstandes schafft Grenzen. Wir sind jetzt alle in einer Zeit in der wir alle aufgefordert sind in eine höhere Schwingungsebene auf zu steigen, zu einem höheren Bewusstsein, in eine höhere Energie.

Es ist jetzt an der Zeit zu verstehen dass die Bewusstheit wichtiger ist als die Verstandesintelligent. Denn sie wird uns wieder nachhause bringen, während die Verstandesintelligenz uns immer mehr davon fort gebracht hat, zur Trennung geführt hat.

Die Illusion des Verstandes darf sich jetzt auflösen, wir dürfen jetzt die Wahrheit erkennen. Die Wahrheit liegt in uns und nicht irgendwo da draußen in der Welt. Wir haben sie alle in uns, jeder, jeder trägt die Wahrheit in sich. Du findest sie nicht in Büchern, nicht auf Seminaren, nirgendswo da draußen, es sind lediglich Hilfsmittel die dich zu der Wahrheit in dir selbst führen können.

Wenn du dich zu sehr auf die äußere Welt konzentrierst wirst du dich im Außen verlieren. Indem man sich auf das Außen, die Welt die wir sehen zu sehr versteift, verliert man sich selbst immer mehr.

Menschen laufen von einem Ort zu dem nächsten, getrieben von einer quälenden Sehnsucht, sie suchen nach der Erfüllung diese quälende Sehnsucht zu stillen. Jedoch glauben sie, sie könnten es im Außen finden und merken dabei nicht, dass sie sich dabei immer weiter von sich selbst entfernen und die Sehnsucht immer größer wird statt kleiner.

Diese Erfüllung werden wir nirgendwo finden, nicht die, die wir suchen und nicht da wo wir suchen.

Sie liegt näher als wir glauben und sie ist einfacher zu finden als wir es uns vorstellen können.Bild

 

Es ist  zu einfach und zu nah, zu einfach um glauben zu können, genau diese Tatsache macht es wiederum so schwer. Wenn wir uns jedoch einfach lösen von diesem komplizierten Verstand und einfach sind was wir sind ist alles da was wir brauchen und wonach wir uns sehnen.

Unser eigenes Denken wird uns oft zum Verhängnis, macht uns das Leben oft komplizierter als es ist. Manchmal müssen wir einfach aufhören zu suchen und finden. Hinter dem Schein verbirgt sich die Wahrheit, wir müssen nur unser Bewusstsein dafür öffnen.

Der Schein liegt nur an der Oberfläche, wir können ihn sehen mit unseren physischen  Augen, doch die Oberfläche ist nur der Rand eines viel tieferen Sein. Wenn wir alles nur mit den physischen Augen betrachten werden wir nichts erkennen was wirklich ist, wir werden nur den Schein sehen aber niemals das Wirkliche.

Alles ist viel tiefgründiger als es scheint, alles ist viel größer, so groß das es nicht wahrnehmbar ist mit unserem kleinen Verstand. Nur wenn wir unseren Geist öffnen, die Grenzen des Verstandes sprengen, können wir hinter diese Oberfläche schauen, niemals alles überblicken aber einen Einblick gewinnen in die unendliche Tiefe.

Wir sind alle miteinander vernetzt, werden es aber niemals verstehen in unserer kleinen Welt des Verstandes. Außerhalb des Verstandes liegt die Tiefe der Wahrheit. Haben wir es erst einmal geschafft außerhalb des Verstandes zu blicken, werden wir merken wie wenig wir eigentlich wirklich wissen und um wie viel größer und komplexer alles ist.

Manches lässt sich nicht beweisen durch die Logik des Verstandes und trotzdem ist es wirklicher als das was beweisbar ist. Wer dies mit dem puren Verstand liest, wird es nicht verstehen, weil die Grenzen des Verstandes ihm nicht erlaubt aus dem selbst erschaffenem Gefängnis aus zu brechen.

Nur wer dies auch mit der Weisheit des Herzens liest, wird die darin liegende Wahrheit erkennen können. Nicht unbedingt verstehen aber erkennen.

 

%d Bloggern gefällt das: