Archive for ‘Banken, Schulden & Geld’

8. August 2014

könnt ein kalter Winter werden…. Kiew sanktioniert Russland

von ThorAlt

Ich meine, dass unsere Politmarionetten wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank habe, ist klar.. Bisher hatte ich noch auf ein wenig Resthirn gehofft, hat sich aber erledigt.. Ums kurz zu fassen.. Jazenjuk also Kiews momentane Regierung.. (da alle zurückgetreten sind, ist nur noch der komische Typ alleine da) Jedenfalls meint dieser nun Russland sanktionieren zu müssen, damit soll verhindert werden das Russland sein Militär modernisiert..

Um das hinzubekommen soll unter anderem die Gaspipeline nach Westeuropa geschlossen werden. (Hintergrundinfo : gut 40% unseres Gases kommt aus Russland ) Wenn das passiert, werden wir die Auswirkung im Winter so richtig zu spüren bekommen. Der Preisanstieg dürfe exorbitant sein, wenn überhaupt ne stabile Versorgung möglich ist.

Es wurde zwar gesagt, dass US Gas importiert wird, doch die USA werden nicht exportieren, was auch schon klar ist.

Sowas ist natürlich kaum in unseren Medien zu finden, aber bei den aktuellen Brennpunkten und dem ganzen Aufwand mit der EUSA-Propaganda und Putinhetze, jaaa da ist halt für ordentliche Berichterstattung keine Zeit mehr.

Was die Medien allerdings nicht bemerken ist, mit jedem mal wenn sie sich so richtig in die Nessel setzten, kommen 3 neue Blogger an den Start und unsere Abo-Zahlen steigen genau in dem Maß, in dem Ihnen Ihre Leser davon rennen.

Aber von unseren unfähigen Qualitätsmedien wieder zurück zu den Schmalhirnen der Politkaste. Wie lange wollen wir uns diesen Mist eigentlich noch anschauen ? Alleine in Deutschland lebt ein drittel bereits schon an der Armutsgrenze, da macht ein Preisanstieg beim Gas um 100-200% a la Ukraine , dann schon den unterschied ob mans noch bezahlen kann oder nicht. Was natürlich dann abstellen zur Folge hat und damit sind sie besonders in Deutschland recht fix, da ist es dann auch völlig egal ob Kinder im Haus sind oder nicht. Mitgefühl ist nicht mehr, Auslaufmodell, Aktionäre müssen schliesslich bedient werden..

Und für alle die nun kommen, von wegen..haaa ich hab aber Öl/Pellets oder sonstwas.. keine Sorge die Nachfrage danach wird dann ebenfalls in die Höhe schnellen, insofern habt Ihrs auch nicht besser.. Und ach ja Strom.. wie wird der nochmal produziert ?!  Könnt ein kalter Winter werden.

 

Lösung ?! Jetzt auf die Strasse, da ist sogar schon jemand und wartet auf Dich..  In gut 120 Städen immer Montags…

 

Quellen :http://german.ruvr.ru/news/2014_08_08/Kiew-mochte-mit-seinen-Sanktionen-Modernisierung-der-russischen-Armee-verhindern-9966/

2. August 2014

mit offenen Augen sieht man besser.. Realitätabgleich 2014

von ThorAlt

…mit offenen Augen sieht man besser.

Der Ausdruck “ Mach doch mal die Augen auf“ scheint für viele Menschen völlig unbegreifbar zu sein, als Antwort kommt meist “ Ich habe meine Augen doch offen sonst würde ich ständig irgendwo gegen rennen“.

Das sollte eigentlich der Punkt sein, an dem man jede weitere  Erklärung abbrechen sollte, aber wie es nunmal so ist, will ich ja rausbekommen, warum grade das für manche unverständlich ist.  Nun für mein Verständnis habe ich schon immer offene Augen, sehe die Welt irgendwie schon immer anders. Schon in der Kindheit war die schlimmste Antwort.. Das macht man so, das hat man immer schon so gemacht .. Da bekomm ich heute noch ne Krise, nur weil man etwas schon immer so gemacht hat, muß es ja nicht richtig sein, oder es gibt bessere Lösungen, doch sowas wir auch heute garnicht erst diskutiert. Man macht es halt so wie mans schon immer gemacht hat, Materiell wie Geistig.  Das uns das aber vom eigenen weiterkommen abhält und uns damit blockiert.

Wir sperren uns selbst in Käfige und wundern uns dass uns alles zu eng wird, danach greifen wir nach dem nächstbesten Mist um uns von dem klaustrophobischen Gefühl;

a) abzulenken (TV, Social Media,Alkohol,Drogen)     b) abzufinden ( Lethargie ; da kann man ja nix tun; alleine kann ich ja nicht, etc.)

c) Ersatzbefriedigung (Shopping, Sex, Macht)

Alternativ könnten wir auch aus dem Käfig sinnfreier Dogmen ausbrechen, die Tür haben wir ja selbst verschlossen, doch auf so eine Idee scheinen die wenigsten zu kommen. Die eigenen Grenzen kann man nur selbst verschieben und anders als im Geopolitischen Umfeld, ist das verschieben eigener Grenzen , erwünscht und für alle gut. Wenn jeder Mensch seine eigenen Engstirnigkeit, falsche an trainierten Systeme und Vorurteile über Bord werfen würde, hätten wir eine bessere Gesellschaft und Gemeinschaft, das dürfte ja wohl keiner Abstreiten können.

 

hier ein Video das die Realität mal ein wenig in den Mittelpunkt rücken sollte..

http://www.kla.tv/3792

weitere Videos findet Ihr auf der Hauptseite http://www.kla.tv

7. Juli 2014

Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands ist Programm! › Aus-wandern?

von ThorAlt

Was da so alles rauskommt, aber keine Sorge, bis Ende des Monats kommt noch so einiges

unten der link zum Artikel

Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands ist Programm! › Aus-wandern?.

>>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.
…Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.
…Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.
…Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.
…Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.
…Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.
…Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? 
…Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…<<

 

15. Mai 2014

Zukunft ? Mir doch egal..

von ThorAlt

Ok, 500 Millionen betrifft es, ca. 30 Millionen wissen überhaupt was TTIP und die nachfolgenden Verträge für uns bedeutet. Man meinte es müsste mehr auf die Strassen treiben. „Alleine kann ich ja nix tun“ gilt nicht mehr.. Und „wir haben ja nix gewusst“ ist heutzutage gelogen.. Die Meisten WOLLEN nicht wissen. Was passiert wenn zu wenig auf die Strasse gehen ist klar, man wird verhaftet und niedergeprügelt. Nur die Menge macht den Unterschied, mir scheint viele glauben das Politik sie nicht betrifft, doch ob man es glaubt oder nicht, es geht um alles. Krieg,Meinungsfreiheit, Menschenwürdiges Leben und Arbeiten,Rassismus, Freiheit, Totalüberwachung, Pharma und Industrie denen Geld wichtiger ist als Leben und das sind nur einige Dinge die sich in den letzten Jahrzehnten weltweit stark verschlimmert haben haben.  Wollt Ihr so eine Welt für Eure Kinder und Enkel.. Alles den Konzernen, Menschen denen es nicht besser geht als Sklaven, ohne Bildung geht das schnell.. Die Möglichkeit all das zu verändern hab nur jeder einzelne alleine, zu hoffen das andere für Euch was verbessern ist eine sehr schlechte Idee. Doch was tun….???

Geht auf die Montagsdemos, schreibt Abgeordnete an und geht denen auf den Geist,  geht NICHT Wählen, euer Wahlzettel sollte der Kassenbon sein, macht euren Fernseher aus und informiert euch neutral, am besten schmeisst Ihr das Ding aus dem Fenster.. Youtube oder Vimeo wäre da besser geeignet. Lest diesen Blog, von hier aus findet Ihr auch weiter über die Quell-Links.. Egal was Ihr tut, aber tut etwas.

hier ein Beispiel dafür was passiert wenns nicht reicht

Brüssel: 250 Demonstranten verhaftet – Nestlé und Co. treffen EU-Politiker | – netzfrauen- netzfrauen.

12. Mai 2014

#Montags-Mahnwache Offenburg

von ThorAlt

Der Widerstand in ganz Europa wird immer mehr, in bereits über 50 Städten im Bundesgebiet gehen die Menschen für den dringenden Wunsch nach Frieden auf die Strasse.

So auch im Badnerländle, genauer gesagt in #Offenburg. Trotz des nicht so tollen Wetters fanden sich bereits zahlreiche Menschen in der Fußgängerzone ein um für den Frieden ein Zeichen zu setzen . In zahlreichen Redebeiträgen ließ sich deutlich erkennen, dass sich bereits viele Bürger Gedanken gemacht haben über die aktuelle Situation in Ukraine, der Beteiligung und Haltung der EU und der BRD, sowie die derzeitige Propagandastrategie der „Qualitätsmedien“

Ich bitte Euch also alle, kommt Montags nach Offenburg und nehmt eure Zukunft wieder selbst in die Hand.

mehr demnächst …

 

Hier ein paar Impressionen

11. Mai 2014

USA erkennen Ergebnisse von Referenden im Südosten der Ukraine nicht an – Außenamt | Politik | RIA Novosti

von ThorAlt

Ich frag mich doch echt, wen zu Hölle interessiert eigentlich,  was die US Regierung anerkennt oder nicht.. Solangsam sollte man diesem Grössenwahn mal Einhalt gebieten.

Völkerrecht interessiert weiterhin keinen unserer unfähigen Politmarionetten, da steht nämlich direkt etwas von Selbstbestimmungsrecht drin.. Ich hoffe das wird noch aufgeklärt und die beteiligten in den Haag angeklagt.

Selbstverständlich erkennt unsere besten Freunde und Überwacher den Gerichtshof in den Haag nicht an, genau so wenig wie sie sich an Ihre eigenen Gesetze oder die anderer Nationen halten. Gut ich glaube es gibt auch kein Land der Erde das die über 3000 Morde per Drohne genehmigen würde, wohlbemerkt ohne Anklage oder Verurteilung des Opfers.

Das ist also nun die Demokratie der EUSA..Und was macht Mutti, Kräutergartenispektion und fresse halten.. Wir sollte mal über absetzen der Regierung nachdenken, eine Schade für sowas Steuern zu zahlen.

Irgendwie kommt mir das zur Zeit vor wie eine kranke Phantasie, aber nicht wie eine erstrebenswerte Zukunft für die Menschheit.

Demokratie heute ist : „Gesetze werden vom Geld gemacht und mit Waffen verbreitet, zum wohl der Banken,Konzerne und Investoren aka Märkte aka reiche Geldsäcke ohne gesellschaftlichen Wert..

USA erkennen Ergebnisse von Referenden im Südosten der Ukraine nicht an – Außenamt | Politik | RIA Novosti.

29. April 2014

Montagsdemo in Halle: 500 Menschen demonstrieren friedlich, Gegner werfen Flaschen | HalleSpektrum

von ThorAlt

Hier mal eine kleine Aufstellung zu den Friedensdemos in der BRiD

 

von http://hallespektrum.de/nachrichten/vermischtes/montagsdemo3-in-halle-zwischen-frieden-antifa-rechts-links-und-nazis/94410/

Montagsdemo in Halle: 500 Menschen demonstrieren friedlich, Gegner werfen Flaschen

Am Montagabend fand in Halle (Saale) die erste Montagsdemonstration statt. Die Organisatoren wollen nach eigenen Angaben Frieden und faire Berichterstattung.

In den Redebeiträgen äußerten sich Teilnehmer gegen einen Krieg mit Russland, forderten freie und faire Berichterstattung in den Medien. Kritisiert wurde, dass mit Hilfe des Westens Faschisten in der Ukraine an die Macht gekommen seien. Auf die Agenda hoben die verschiedenen Redner auch die vernachlässigte Erziehungs- und Bildungspolitik sowie steigende Energiepreise. Zudem wurde eine Anpassung der Rentensätze von Ost und West gefordert. Auch Großkonzerne, Banken, eine gesunde Umwelt und Gentechnik waren Thema der Reden. Auf Plakaten protestierten Teilnehmer der Kundgebung auch gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen sowie Chemtrails und HAARP. “Wir sind weder rechts noch links”, machte der Anmelder gleich zu Beginn klar. Im Vorfeld hatte es Aussagen gegeben, wonach die Organisatoren aus dem rechten Spektrum kommen. Er habe nichts mit Parteien am Hut, so der Anmelder, der bei einer Dachbaufirma im Kreis Mansfeld-Südharz arbeitet. “Wir möchten gleich zu Beginn betonen, dass wir für keine Partei und keine andere Organisation stehen”, so der Redner zum Auftakt. “Ich möchte betonen, dass wir aus der Mitte der Gesellschaft kommen und auch so als diese verstanden werden möchten. Wir möchten hier im Namen der ganz normalen Leute sprechen, für die das Leben immer schwieriger und teurer wird. Wir möchten die Dinge ansprechen, die nach unserer Meinung aus dem Ruder gelaufen sind und immer mehr ausarten”, hieß es. “Unsere Politiker tun das schon lange nicht mehr. Sie vertreten die Interessen einer Finanz- und Konzernlobby. Das wird immer offensichtlicher.” Laut Polizei nahmen 500 Menschen an der Kundgebung teil.

Ordner der Veranstalter und Polizeikräfte lieferten sich kurzzeitig eine Rangelei.

Ordner der Veranstalter und Polizeikräfte lieferten sich kurzzeitig eine Rangelei mit Gegnern der Demo, die lautstark die Veranstaltung störten.

Unterbrochen wurde die Demo von Protesten aus der Antifa-Szene. “Kein Frieden mit Antisemiten”, stand auf einem Plakat, “Hoch lebe der Kommunismus” riefen deren Teilnehmer. Sie meldeten spontan eine eigene Kundgebung an, um gegen die ihrer Meinung nach rechtsextreme Montagsdemo zu protestieren. Aus ihren Reihen erfolgten auch Flaschenwürfe auf Teilnehmer. Die Polizei unternahm jedoch nichts.

Die “Aktion Aluhut” als Demo gegen die Demo.

Die “Aktion Aluhut” als Demo gegen die Demo.

Zudem hatten die Jugendorganisationen der Parteien zu Protesten aufgerufen. “Kommt darum mit uns auf den Marktplatz um Antisemitismus und Verschwörungsideologien keinen Platz zu bieten und für einen echten Frieden einzustehen”, hieß es im gemeinsamen Aufruf. Grüne Jugend und Grüne Hochschulgruppe Halle, Jusos und Juso-Hochschulgruppe Halle, der Ring Christlich-Demokratischer Studenten Halle, die Liberale Hochschulgruppe und Junge Liberale Halle sowie die Linksjugend [‘solid] Halle und die Junge Union Halle waren gemeinsamer Veranstalter der “Aktion Aluhut”. Der Aluhut stehe symbolisch für Verschwörungstheorien. Durch die Montagsdemos solle eine “Querfrontbewegung” geschaffen werden, bei der Inhalte der Naziideologie übernommen und in die breite Gesellschaft getragen werden sollen, erklären die Jugendverbände in ihrem Aufruf. Etwa 50 Teilnehmer, darunter die Landtagsabgeordneten Henriette Quade, Swen Knöchel und Sebastian Striegel waren dabei. Der Grüne Landesvorsitzende Sebastian Lüdecke schrieb nach der Demo über die 500 Montagsdemonstranten auf seiner Facebook-Seite: “Das waren keine Friedensaktivisten, das waren Verschwörungstheoretiker, Antisemiten und Rechte.”

PS: auf Wunsch einiger Teilnehmer haben wir Fotos aus der Galerie genommen. Teilnehmer der Montagsdemo befürchten nach eigenen Angaben wegen Diffamierungen als Rechtsextremisten berufliche Konsequenzen.

viaMontagsdemo in Halle: 500 Menschen demonstrieren friedlich, Gegner werfen Flaschen | HalleSpektrum.

 

Aachen
Berlin
Bonn
Bremerhaven
Bremen
Dortmund
Düsseldorf
Dresden
Erfurt
Essen
Frankfurt am Main
Garmisch-Partenkirchen
Gießen
Gronau
Halle (Saale)
Hamburg
Hannover
Herford
Kempten
Köln
Leipzig
Magdeburg
München
Münster
Neubrandenburg
Nürnberg
Regensburg
Rheine / Westfalen
Saarbrücken
Stuttgart
Uelzen
Ulm
Wilhelmshaven
Witten

Schweiz:

Bern
Zürich

Rechte auf Montagsdemos?

von Jo Conrad

17.04.2014

Werden die Montagsdemos von Rechten unterwandert? Diesen Eindruck versucht man derzeit zu erwecken, wenn die zunehmend nicht mehr zu ignorierenden Versammlungen, Mahnwachen für den Frieden, überhaupt erwähnt werden.

Und auch bei den Organisatoren der Montagsdemos distanziert man sich gerne von rechts. Hallo? Alle dürfen für den Frieden demonstrieren, nur keine Rechten? Wer sind die denn?

„Teile und herrsche“ heißt das Prinzip. So wird versucht, die Menschen zu spalten.

Natürlich will niemand etwas mit Nazis zu tun haben, und das ist ja auch verständlich nach zwei Weltkriegen. Die Deutschen haben danach zu Recht gesagt: nie wieder Krieg. Aber wer zündelt denn in der Ukraine-Krise derzeit ganz heftig an der Kriegslunte: Es sind die (nicht rechten) Politiker und die Massenmedien, die wir noch mit der GEZ zwangs-bezahlen müssen, egal, ob wir sie gucken oder nicht, die jetzt alle in die rechte Ecke stecken wollen, die diese Berichterstattung hinterfragen.

Woher weiß jemand auf einer Demo, ob der links von einem nicht vielleicht eine rechte Gesinnung hat? Da tauchen angeblich braune Esoteriker auf. Wodran erkennt man die? Was ist braune Esoterik eigentlich? Ein Schlagwort, das übel klingt. Esoterik schon böse? Es bedeutet nichts weiter, als auf die nicht so sichtbaren Dinge zu gucken, und nicht nur das offensichtliche. Ist das böse? Ach so, braun. Natürlich, alles klar. Man glaubt zwar an Wiedergeburt und Karma, aber ist dem Faschismus zugeneigt?

Natürlich will keiner was mit einem Judenhasser zu tun haben. Aber bald ist jede dritte mexikanische Putzfrau antisemitisch. Dabei sind Semiten nicht immer Juden und Juden nicht immer Semiten.

Die FIFA stellt Überlegungen an, Israel zu boykottieren, weil Ende Januar israelische Soldaten zwei palästinensischen Fußballspielern in die Füße geschossen haben, so daß die nie wieder Fußball spielen können. Was nur ein Fall von einigen Gewalttaten gegen palästinensische Fußballspieler ist. Und ist nur der Aspekt der Balltreter, wo es zumindest sonst heißt: fair geht vor, und „gegen Rassismus“. Ist die Fifa nun antisemitisch? Bin ich es, weil ich das erwähne? Es scheint manchmal so, daß für Einige nicht solche Gewalttaten böse sind, sondern die antisemitische Gesinnung, die jemand haben muß, der das erwähnt.

Bei Wikipedia kann angeblich jeder Einträge bearbeiten werden, aber ist jemand dort als antisemitisch registriert, läßt sich das nicht ändern und und taucht meistens unter den ersten Sucheinträgen auf.

Antisemit, Verschwörungstheoretiker – Das sind Begriffe, die speziell dazu angelegt sind, um negative Assoziationen zu erzielen. Und die wirken auf emotionaler Ebene, scharf am Verstand vorbei.

Natürlich gibt es Verschwörungen, das ist keine Theorie. Ob man bei 911 und den Einsturz von drei Gebäuden durch zwei Flugzeuge anfängt oder mit Krim-Sekt in der Ukraine weiter macht.

Dort wurde eine demokratisch gewählte Regierung anscheinend von Demonstranten gestürzt. Aber ein Großteil dieser Demonstranten wurde vom Westen dafür bezahlt, und es gab Scharfschützen, die auf Polizisten schossen. Unsere Medien stellen es so dar, daß das Land von einem bösen Diktator befreit worden ist. Genauso, wie man das im Irak, in Libyen, und anderswo dargestellt hat und es in Syrien noch versucht.

Nach dem Sturz einer demokratisch gewählten Regierung wurde das Staatsgold der Ukraine nach Amerika geflogen, beschlossen, die Renten um 50% zu kürzen. Und russische Gaslieferungen nicht mehr bezahlt. Aber man prangert Putin an, weil er die Ausbleibenden Zahlungen anmahnt.

Die Medien, die jetzt die Montagsdemos verunglimpfen, haben oft genug mit falschen Bildern unterlegt, wenn sie gegen die Regierung von Syrien oder die Russen auf der Krim berichten.

Sie prangern Putins Verhalten an. Aber er ist nicht in der Krim einmarschiert, sondern russische Soldaten sind da legal stationiert. Politiker im Chor mit den Medien tun nun so, als wolle Putin bald die nächsten Ländern überfallen, obwohl er kein einziges Land überfallen hat, im Gegensatz zum westlichen „Wertebündnis“, das hauptsächlich Länder mit reichen Bodenschätzen von Diktatoren befreit… und auch viele Menschen von ihrem Leben.

Der Westen unterstützt Rechtsextreme in der Ukraine, um eine westliche Politik zu bewirken, während bei uns Rechtsextreme das aller-allerschlimmste sind, was es gibt. Daß Verfassungsschützer viel mehr mit den sogenannten Dönermorden zu tun haben, als die NSU, erfährt man eher nur in alternativen Medien.

Die Medien prangern oft an, daß es z.B. in Russland um die Meinungsfreiheit schlecht bestellt sei, aber die Meinungen derjenigen, die das BRD System kritisieren, werden auch nicht geschätzt, sondern geächtet, teilweise Umfragen und massenhaft Kommentare gelöscht. Meinungsfreiheit

bedeutet doch nicht, daß man Meinungen haben kann, die wir alle okay finden, sondern daß man gerade auch das Recht auf eine Meinung hat, die wir vielleicht vollkommen schlimm und abstoßend finden. Man braucht aber nur Worte wie brauner Esoteriker in den Ring zu werfen und unsere Meinungsfreiheit wird der inneren Zensur unterworfen? Wie ist es um die Meinungsfreiheit bei den Montagsdemos bestellt?

Klar, keiner will Faschismus. Aber ist es nicht eher eine selbsternannte Elite, die überall die Strippen zieht, die immer mehr Freiheiten und Rechte abschafft und Strukturen ähnlich des Faschismus schafft? Jedes Telefon abzuhören, davon hätten die Nazis geträumt, die NSA macht es einfach. Von Guantanamo und anderem ganz zu schweigen.

Es wird so getan, als wären Rechte gegen die freiheitliche Demokratie. Aber das sind nicht die Rechten, sondern es sind Politiker in Nadelstreifenanzügen, die die Freiheit und Demokratie abschaffen. In der EU bestimmen Kommissionen über unsinnige Gesetze. Und keiner kann diese Kommissionen demokratisch wählen.

In den USA gibt es KZs, ja, gigantische Fema-Camps, die noch leer stehen, die teilweise Hunderttausende aufnehmen können. Die Behörde für Homeland-Security hat 450 Millionen Hohlspitzgeschosse angeschafft… Hohlspitzgeschosse sind nicht dazu da, um jemanden kampfunfähig zu machen, wie normale Patronen, die die Polizei verwendet, sondern meist tödlich, da sie im Körper noch explodieren. Im Durchschnitt 1,5 Patronen für jeden Bürger der USA.

Und die Gefahr sind Rechte, die Montagsdemos unterwandern? Wie perfide…

Ach ja, dann soll es Reichsdeutsche auf den Demos geben. Welche aus Österreich oder Frankreich sind da wohl nicht gemeint, auch keine, die Gottes Reich auf Erden errichten wollen. Reichsdeutsche, ein weiteres Reizwort, bei dem die Alarmglocken schrillen sollen.

Was ist das also für eine böse Gesinnung, die die Rechten haben, von denen man sich distanzieren muß? Vielleicht zweifeln sie an der Alleinschuld für den ersten Weltkrieg, was aber auch ein australischer Bestsellerautor im Buch „Die Schlafwandler“ fundiert belegt. Wir haben noch im Jahr 2011 580 Millionen Euro Wiedergutmachung für den ersten Weltkrieg gezahlt. Und die Jahre davor jedes Jahr gleich hohe Summen. Alleinschuld hin oder her. Die Amerikaner haben uns befreit, seien wir dankbar…

Oh ja, das allerschlimmste ist natürlich Holocaustleugnung. Ganz entsetzlich! Aber ist das vielleicht nicht auch so ein Begriff, der gezielt designt wurde, um eine emotionale Reaktion zu bewirken, die den Verstand links liegen läßt?

Also, distanzieren wir uns natürlich von denen. Auch wenn wir zu der Zeit der Ereignisse noch nicht mal geboren waren, sollen wir uns verantwortlich fühlen und zusammenzucken, wenn der Holocaust erwähnt wird.

Aber wird der nicht als Schutzschild benutzt gegen Kritik an allem, was Israel mit den Palästinensern macht? Oh, das ist wieder eine antisemitische Frage? Ja, also distanziert Euch möglichst schnell von all diesen böse, bösen Gedanken.

Zum Glück bin ich weder rechts, noch links, ich bin vorne.

Ja, ich liebe das Leben – Alles Leben. Ich habe keine Vorurteile gegen irgendwelche Rassen, Ethnien, Fremde, Migranten, Religionen. Aber ich finde es traurig, was in dieser Welt geschieht.

Wie immer mehr Menschen in extreme Zwangslagen kommen. Wo die Natur zerstört wird, die Böden, das Saatgut, das Wasser und die Luft vergiftet. Kriege angezettelt werden und das Recht des Stärkeren das Völkerrecht außer Kraft setzt.

Obwohl Arbeitnehmer in eine Arbeitslosen-Versicherung einzahlen, damit sie abgesichert sind, wenn sie keine Arbeit haben, werden Hartz IV Empfänger vom System heute wie Aussätzige behandelt. Das macht jedem klar: lieber feste arbeiten als Feste feiern, denn wenn man erst mal keine Arbeit hat, ist man wirklich am Ar…beitsmarkt vorbei… Und es sind nicht die Rechten, die das verschuldet haben. Es sind die Politiker, die angeblich schwören, Schaden vom Volk abzuwenden, seinen Wohlstand zu mehren… naja, eher ihre Diäten. Oh, Volk ist ja auch ein ganz böser Begriff. Also Vorsicht, braune Gefahr!

Also, sollt Ihr Euch von Rechten distanzieren? Naja, Eure Rechte werden nach und nach eh abgeschafft. Also könnt Ihr Euch auch gleich davon distanzieren.

Demnächst können wir wieder Politiker wählen, die nichts bestimmen können. Die, die bestimmen, kann man nicht wählen. Aber … ja, ja: Rechte sind eine Gefahr für die Demokratie.

Ich habe die Schnauze voll, mich ständig distanzieren zu müssen.

Ich wünsche mir Frieden, und nicht nur ein bißchen. Und die Kriegshetze unserer öffentlich-rechtlichen Medien geht mir auf den Sack.

Ich wünsche mir Freiheit. Freiheit in Eigenverantwortung. Das wird immer mehr abgeschafft. Es sind nicht mehr demokratische gewählte Vertreter des Volkes, die bestimmen, sondern Firmen, die ihre Genveränderten oder giftigen Produkte verkaufen wollen und Zentralbanken, die aus dem Nichts Geld erschaffen und alle Welt in Verschuldung bringen.

Ich wünsche mir Gesundheit, und nicht ein immer teurer werdendes Gesundheitssystem, in dem billige und natürliche Heilmethoden unterdrückt und verfolgt werden.

Ich wünsche mir Gerechtigkeit und keine superreichen Wenigen, die sich über immer mehr in extremer Abhängigkeit lebende Menschen stellen.

Ich wünsche mir Freude, lachende Kinder, sehe aber, wie sie in den Schulen die Freude verlieren und zu folgsamen Systemlingen erzogen werden.

Ich sehe, daß Zigtausend Eltern jedes Jahr die Kinder weggenommen werden. Der Großteil davon aus intakten Familien. Es sind nicht die Rechten, die den Eltern die Kinder wegnehmen, sondern Behördenmitarbeiter.

Ich wünsche mir Wahrheit, und da öden mich die Massenmedien immer mehr an. Sie betreiben Kriegpropaganda, anstatt wirklich noch Aufdeckungsjournalismus. Das machen alternative Medien, die nicht die Millioneneinnahmen der GEZ haben. Bewusst.tv, Querdenken.tv, Nuoviso, Okitalk, Compact- und Neuzeit Magazin und viele andere. Die wiederum werden dann gerne in die rechte Ecke gesteckt. Oh ja, sie haben mal Israel kritisiert, vielleicht mal was über Juden gesagt. Hab ich auch. Ganz, ganz böse.

Also, Antisemiten, Reichsdeutsche, Nazis, Rassisten, Fußkranke und Holocaustleugner geben sich bei den Montagsdemos die Klinke in… äh naja, das ist noch nicht ganz ausgearbeitet. Jedenfalls: ich hoffe, Sie reagieren angemessen angewidert auf diese Begriffe. Denn sonst wird das nichts mit der Gleichschaltung. Dabei sollen wir doch fröhlich in die Neue Weltordnung eingehen… äh, eingehen ist auch kein guter Begriff. Hm, Schwierig, nichts Falsche zu sagen, auf diesem Terrain.

Zum Glück befinden wir uns in einem Zeitenwandel, und immer Menschen erkennen, wie die Politiker von Freiheit, Frieden und Demokratie nur noch als Worthülsen reden, aber all das nach und nach abschaffen. Von Volkes Meinung zum Euro oder zur EU-Verfassung wollen sie nichts wissen, und das Referendum auf der Krim akzeptieren sie auch nicht als demokratisch.

Die Menschen wachen auf und versammeln sich nun Montags in vielen Städten Deutschlands… in vielen anderen Ländern gibt es ähnliche Bewegungen. Die Webcams an den Orten, wo die Versammlungen für den Frieden stattfinden, sind oft komischerweise ausgeschaltet. Die Technik ist noch nicht so ausgereift, daß sie so viele Menschen auf einer Bilderfassung darstellen kann…

Die Massenmedien berichten lieber über Belanglosigkeiten oder stecken die Versammlungen aufwachender Menschen eben in die Schublade Rechts/Igitt. Offenbar hat das System Angst vor Menschen, die nicht mehr auf ideologische Reizwörter reagieren und versucht es dennoch trotzig weiter.

Zum Glück haben wir ja Meinungsfreiheit… äh, bis auf Meinungen, die pfui bäh sind.

Die Menschen lassen sich hoffentlich nicht mehr von Begriffen, die gezielt kreiert wurden, um emotionale Wirkungen zu erzeugen, in Trennung versetzen.

Teile und herrsche ist ein Prinzip, das wunderbar funktioniert hat, als einige Wenige noch die Hoheit über die Meinungen der Menschen hatten. Diese Manipulationen werden immer offensichtlicher und davon sollten wir uns emanzipieren.

Nicht rechts, nicht links, sondern ganz weit vorne….

Quellen: Auf Facebook:

Hier eine Liste der Mahnwachen in Deutschland:
AACHEN 12.04. 11 – 16 Uhr
www.facebook.com/events/637165352987663
BERLIN: 14.04. / 21.04. 18 – 21 Uhr
www.facebook.com/events/1552965438261936
BONN: 12.04. 11 Uhr
www.facebook.com/events/728227383866208
BREMEN: 14.04. 18 Uhr
https://www.facebook.com/events/763052230394365
BREMERHAVEN: 12.04. 12 Uhr
www.facebook.com/events/373465226126176
DORTMUND: 07.04. 18 Uhr
www.facebook.com/events/713634938686784
DRESDEN: 14.04. 18 – 21 Uhr
https://www.facebook.com/events/299078290256986
ERFURT: 14.04. 19 Uhr
www.facebook.com/events/419516834851146/
ESSEN: 14.04. 18 Uhr
www.facebook.com/events/415302801946894
FRANKFURT a.M. 07.04. / 14.04. 19 – 21 Uhr
www.facebook.com/groups/450662805065603
GRONAU WESTFALEN 31.03.
www.facebook.com/events/447122208724716
HAMBURG: 31.03.
www.facebook.com/events/1433907013519186
HANNOVER: 14.04. 18 Uhr
www.facebook.com/events/1421701218086283
INGOLSTADT: 14.04. 18 – 18.30 Uhr
www.facebook.com/events/598957453518776
KÖLN: 14.04. 18 Uhr
www.facebook.com/events/1449302015306990
LEIPZIG 07.04. 18 Uhr
www.facebook.com/events/1565205140372325
MAGDEBURG: 14.04. 18 Uhr
www.facebook.com/events/296356477185283
NÜRNBERG: 15.04. 19 – 20.30 Uhr
www.facebook.com/events/845152808833447/
MÜNCHEN: 14.04. 18 – 21 Uhr
www.facebook.com/events/1434828126764738/
MÜNCHEN: 19.04. 13 – 15 Uhr
www.facebook.com/events/647083738662219
REGENSBURG: 14c.04. 18 – 20 Uhr
www.facebook.com/events/748644078502506/
RHEINE: 16.05. 15 – 19 Uhr
www.facebook.com/events/736660753053411
SAARBRÜCKEN: 07.04. 18 – 21 Uhr
www.facebook.com/events/616488505092027
UELZEN: 07.04. 17 – 21 Uhr
www.facebook.com/events/1485406318349124
WILHELMSHAVEN: 07.04. 18 – 19 Uhr
www.facebook.com/events/1458640841033793

Quelle:https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/permalink/1483766611851935/

 

Quelle: http://friedliche-loesungen.org/de/page/montagsdemo

27. April 2014

Wieder ein(e) Toter Top-Banker(in)

von ThorAlt

Solangsam wird die Liste der Banker die Selbstmord begingen oder evtl. auch Geselbstmordet wurden, immer länger, ist es die eigene Scham und Reue, wenn einem klar wird, was denn die eigentlichen Auswirkungen davon sind z.b. mit Lebensmittel zu spekulieren, Staaten in die Pleite und Völker in die Armut zu schicken. Oder wussten sie schlicht nur zu viel und sind nicht in den Freitot.. Wer weiß. Den Schaden den diese Menschen angerichtet hätten macht sowas auch nicht wieder gut. Daher lieber Topbanker, nicht Selbstmorden, sondern helfen es wieder zu bereinigen..

Jetzt wieder, eine 52-jährige Bankerin sprang am Dienstagmorgen aus der 14. Etage des Hauptsitzes der Bank, berichtet Le Parisien. Dieser ist nur 200 Meter vom französischen Finanzministerium entfernt.

 

Die Liste der Banker, die seit Jahresbeginn aus unterschiedlichsten Gründen ums Leben gekommen sind, wird immer länger.

William Broeksmit, 58 Jahre, Ehemaliger Risiko-Manager bei der Deutschen Bank, wurde zu Hause tot aufgefunden, beging wahrscheinlich Selbstmord am 26. Januar.

Karl Slym, 51 Jahre, Manager bei Tata Motors, wurde am 27. Januar im vierten Stock des Shangri-La Hotels tot aufgefunden.

Gabriel Magee, 39 Jahre. Mitarbeiter bei JPMorgan, fiel von Dach des JPMorgan Hauptquartiers in London, am 27. Januar (mehr hier).

Mike Dueker, 50 Jahre. Ökonom bei einer US-Investment Bank, wurde in der Nähe der Tacoma Narrows Bridge in Washington tot aufgefunden.

Richard Talley, 57 Jahre und Gründer der American Title Services in Centennial, Colorado, wurde im April tot aufgefunden. Er hat sich mit einer Nagelpistole erschossen.

Tim Dickenson, Kommunikations-Direktor bei der Swiss RE AG, ist im vergangenen Monat unter bislang ungeklärten Umständen ums Leben gekommen

Ryan Henry Crane, 37 Jahre. Aktienhändler bei JPMorgan, hat sich vor wenigen Wochen selbst umgebracht. Einzelheiten sind nicht bekannt.

Li Junjie, 33 Jahre, Banker in Hong Kong, sprang vergangene Woche vom Dach des JPMorgan Hauptquartiers vor Ort.

James Stuart Jr, ehemaliger Chef der National Bank of Commerce, wurde am 19. Februar in Scotsdale, Arizona tot aufgefunden

Edmund (Eddie) Reilly, 47 Jahre, Trader bei der Midtown’s Vertical Group, sprang vor einen Zug.

Kenneth Ballando, 28, Trader bei Levy Capital, ehemaliger Analytiker bei JPMorgan, sprang aus seinem Appartment im 6. Stock.

Jan Peter Schmittmann, 57 Jahre, ehemaliger CEO der niederländischen ABN Amro in seinem Haus in Amsterdam mit Frau und Tochter tot aufgefunden (mehr dazu – hier).

Jürgen Frick, 48 Jahre, Chef der Bank Frick in Liechtenstein erschossen. Der Täter ist dem Banker bis in die Tiefgarage der Bank gefolgt (mehr hier).

Benedict Philippens, 37 Jahre, Banker von BNP Paribas, wurde zusammen mit Frau und Kind von Unbekannten in seinem Haus erschossen.

http://wirsindeins.org/2014/02/22/den-leichen-folgen-wir-stehen-vor-einem-riesigen-abgrund-massive-veranderungen-in-der-finanzwelt/

24. April 2014

Rubrik : Bilder sagen mehr als ……..

von ThorAlt

Heute mal wieder ein Bild aus der Rubrik :“Bilder sagen mehr als 1000 Worte..“

Eine Momentaufnahme der heutigen Gesellschaft …

419509_291755884267167_969731656_n

23. April 2014

romantic revolution…. oder so daten sich Aktivisten heute….

von ThorAlt

Wer sagt es gibt nichts positives in der Welt… es liegt alles an der Sichtweise…

Ein romatisches Date in der heutigen Zeit…

10277910_309892742497628_8710020555173350979_n

 

 

http://revolution-news.com/category/europe/germany/

%d Bloggern gefällt das: